Deezl’s Choice: Dreadful

OTRS: Proudly presents

Deezl’s Choice heisst eine neue Konzert-Reihe im Madeleine.

Unter diesem Label treten Bands und Musiker auf, deren Sound von den legendären Foolpark Studios und der Handschrift des Produzenten Deezl Imhof geprägt ist.

Am Freitag, 18.03.2016 tritt die Muotathaler Band Dreadful bei Deezl’s Choice im Madeleine auf. Sie stellen sich gleich selber vor:

Dreadful stehen gemäss ihrem Motto „Dirty & Loud“ für kompromisslosen, ehrlichen und knallharten Kickass-Rock’n’Roll. 2009 gegründet und seit Januar 2013 in aktueller Besetzung unterwegs, haben die fünf Jungs aus dem Muotathal schon unzählige Bühnen zum Einsturz gebracht.

2015 haben Dreadful das 2. Studioalbum „Never Too Old“ in den Foolpark Studios von Deezl Imhof aufgenommen und am 12.12.2015 veröffentlicht.

Als kleinen Vorgeschmack habe ich hier das Video zum Song „Bottle Of Booze“ für euch…

Interessiert?

Schreibe Deinen Lieblingssong von den Dreadful als Kommentar zu diesem Beitrag (auf oldtownstore.ch, Facebook oder Google+) oder verrate ihn mir bei Deinem nächsten Besuch im Old Town Record Store.

Alle Eingaben bis am Freitag, 18.03.2016 um 17h00 nehmen an der Verlosung von 2 x 1 Ticket für das Konzert von Dreadful bei Deezl’s Choice teil.

Zur Verfügung gestellt werden die Tickets freundlicherweise vom Madeleine. Dankeschön!

From Vienna with love…

Yello_Touch-YelloAm 30.11.2009 haben Yello im Gartenbaukino in Wien die – von Electronic Beats Classics präsentierte – Verfilmung des Albums „Touch Yello“ als virtuelles Konzert gezeigt. Mit von der Partie war an jenem denkwürdigen Abend auch Heidi Happy.

Damals war es 30 Jahre her, seit sich Dieter Meier und Boris Blank in einem Schallplattenladen (!) in Zürich kennenlernten. Bald darauf verabredeten sich die beiden in einer abgelegenen Metalldeponie, um die Sounds, die beim Zerlegen eines alten Autos entstehen, aufzunehmen und sie anschliessend in ihren experimentellen Songs zu verarbeiten. Soviel zur Geschichte von Yello.

Wie das am 30.11.2009 in Wien ausgesehen hat, lässt sich anhand dieses Videos nachvollziehen…

Weshalb ich das alles niederschreibe? Das hat gleich zwei Gründe.

Erstens feiert Dieter Meier heute seinen 69. Geburtstag (ich gratuliere recht herzlich) und zweitens hat die überdimensionierte (210 x 250 cm) Autogrammkarte, die im Video bei 04:40 ihren Auftritt hat, nun ihren Platz im Eingangsbereich vom Old Town Record Store gefunden…

vienna-calling

…natürlich mit den Original-Unterschriften von Dieter Meier, Boris Blank und Heidi Happy versehen.

Tipp: Record Store Day 2016

rsd-ambassador-2016Wir schreiben das Jahr 2016:
Der Old Town Record Store wird zum ersten Mal offiziell beim Record Store Day mitmachen.

Markiere Dir also schon einmal den 16.04.2016 fett im Kalender.

Für alle die mit dem Begriff Record Store Day wenig bis gar nichts anfangen können: Der Record Store Day (oder kurz: RSD) ist für die unabhängigen Plattenläden das, was für die Floristen der Valentinstag ist.

Hier ein paar Fakten zum Record Store Day:

  • Die Idee für den RSD entstand 2007 in den USA.
  • Der erste RSD fand 2008 in den USA statt.
  • Metallica waren die ersten inoffiziellen Botschafter des RSD 2008.
  • 2010 war Josh Homme der erste offizielle Botschafter des RSD.
  • Der RSD findet jährlich am dritten Samstag im April statt.
  • Sämtliche Produkte (Sonderauflagen, limitierte Ausgaben, unveröffentlichte B-Seiten-Kompilationen, etc.) werden nur für diesen Tag hergestellt.
  • Weltweit nehmen inzwischen mehr als 3’000 unabhängige Plattenläden teil.
  • In diesem Jahr wird es schätzungsweise 500 exklusive RSD-Veröffentlichungen geben.
  • Der RSD gilt mittlerweile als „the biggest music event in the world“.

2016 sind übrigens wiederum Metallica – dieses Mal in offizieller Mission – Botschafter des RSD…

Nachdem ich dem Regelwerk des RSD zugestimmt habe und einen Fürsprecher von einem Plattenvertrieb benennen konnte, darf der Old Town Record Store nun also offiziell am RSD 2016 teilnehmen.

Die Regeln bestehen im Wesentlichen aus folgenden Punkten:

Die RSD-Produkte dürfen…

  • …nicht vor dem Record Store Day verkauft werden.
  • …nur an Endkunden und nicht an Händler verkauft werden.
  • …nicht im Internet verkauft werden. Restbestände dürfen eine Woche nach dem RSD über die eigene Webseite verkauft werden.
  • Pro Kunde wird nur ein Exemplar einer Platte herausgegeben.
  • Es gibt keine Reservationen und Vorbestellungen.
  • Alle gelieferten Items müssen im Ladengeschäft frei verkäuflich angeboten werden.
  • Am RSD gilt der Grundsatz: „First come, first serve!“

Ich freue mich schon jetzt auf den Record Store Day 2016. Und Du?

Wer weiss, vielleicht wird es ja sogar einen Instore-Gig geben?

 

1 19 20 21 22 23 28